Der Herr der Ringe Tabletop ~ Die zweite Edition

Für alle, die für eine Veränderung sind
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Basiswissen

Nach unten 
AutorNachricht
Pavel Thorson
Autor
avatar

Anzahl der Beiträge : 265
Anmeldedatum : 19.02.10

BeitragThema: Basiswissen   Sa Feb 20, 2010 10:42 am

Die Gesinnung:

Es gibt drei Gesinnungen, denen eine Armeeliste angehören kann:

Gut:
Die Seite der Guten enthält die Fraktionen, die im dritten und zweiten Zeitalter offen gegen Sauron (Im ersten gegen Morgoth), kämpfen, und ihre Nachfahren in späteren Zeitaltern.
Zu nennen wären zum Beispiel Das Heer Gondors, Die Galadhrim oder die Zwerge des Erebor.

Neutral:
Die Seite der Neutralen Fraktionen enthält diejenigen Reiche und Armeen, deren Loyalität unbekannt ist, welche die Seiten durchaus, ob mit oder ohne Bezahlung, wechseln, solche, die in sich zerstritten sind, oder solche, denen die Gefahr des Bösen entweder nicht bewusst, oder aber egal ist.
Zu nennen wären zum Beispiel Die Stämme der Südlande, Dorwinion oder die Söldner von Khand

Böse:
Die Böse Seite enthält diejenigen Völker, die willentlich für Sauron (oder Morgoth) kämpfen und ihre Nachfahren in späteren Zeitaltern.
Zu nennen wären die Ostlinge Rhûns, Die Armeen Mordors oder aber die Truppen Dol Guldurs.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pavel Thorson
Autor
avatar

Anzahl der Beiträge : 265
Anmeldedatum : 19.02.10

BeitragThema: Re: Basiswissen   Sa Feb 20, 2010 10:55 am

Die Armeeorganisation

Armeen sind in zwei Arten von Modellen unterteilt: Krieger und Helden, welche sich noch einmal unterteilen.

Krieger

Die normalen Soldaten der Armee, das, woraus sie besteht, und was (meistens) den Großteil der auf dem Feld befindlichen Figuren ausmacht. Kaum eine Armee kommt ohne sie aus, denn sie sind es, die die meiste Arbeit erledigen, und die für dich kämpfen. Beispiele wären die Soldaten Minas Tiriths, gemeine Orkkrieger oder aber auch mal elitäre Krieger der Galadhrim.

Helden

Es gibt keine vorgeschriebenen Verhältnisse zwischen Kriegern und Helden, nur muss von jeder Armeeliste, von der du Modelle in deiner Streitmacht mitführst, mindestens ein Held, gleich welcher Kategorie am Kampf teilnehmen.

Namhafte Helden

Besondere Helden einer Armee werden als namhafte Helden bezeichnet. Diese sind in den meisten Fällen besonders mächtige oder zauberkräftige Individuen, die aber jeder nur maximal einmal auf dem Feld auftauchen dürfen. Bekannte Beispiele dürften Aragorn, Gandalf, oder aber der Hexenkönig von Angmar sein.

Nicht namhafte Helden

In den meisten Fällen sind Helden nicht namhaft, in dem Fall dürfen sie so oft auf dem Spielfeld stehen, wie du möchtest. Sie stellen die Anführer und Hauptleute dar, die nicht so großartige Leistungen vollbrachten wie die namhaften, aber ebenfalls eine wichtige Rolle in den Geschicken Mittelerdes spielen. Beispiele wären hier Häuptlinge Harads, Hauptleute der Ostlinge oder Könige der Zwerge.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pavel Thorson
Autor
avatar

Anzahl der Beiträge : 265
Anmeldedatum : 19.02.10

BeitragThema: Re: Basiswissen   Mo Feb 22, 2010 6:32 am

Das Profil

Das Profil eines Modells besteht aus 8 Werten (Helden haben noch drei zusätzliche, diese sollen uns aber jetzt noch nicht stören).

Diese Werte sind:

K: Die Kampfkraft eines Modells, die Fähigkeit, den Schlägen des Gegners zu entgehen, sie abzuwehren, und den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Ein durchschnittlicher Wert ist 3.
T: Die Treffsicherheit eines Modells, seine Fähigkeit, Gegner mit Fernkampfwaffen zu treffen. Die Zahl repräsentiert, was mindestens geworfen werden muss, um ein Ziel zu treffen. Ein durchschnittlicher Wert ist 4. Im Originalsystem ist dies der Wert rechts vom Schrägstrich bei der Kampfkraft, nur ohne das "+" - Zeichen.
S: Die Stärke eines Modells, die Fähigkeit einen Gegner zu verwunden und dessen Rüstung zu durchdringen. Ein durchschnittlicher Wert wäre 3.
V: Die Verteidigung eines Modells, die Fähigkeit, Treffer wegstecken zu können und sich vor Verletzungen zu bewahren. Ein menschengroßes Modelle mit leichter Rüstung hat eine Verteidigung von 4. Dabei ist einer der Punkte der leichten Rüstung geschuldet.
A: Die Attackenzahl des Modells repräsentiert die Häufigkeit und Geschwindigkeit, in der es seine Schläge anbringen kann. Ein normaler Wert beträgt 1.
L: Die Fähigkeit, Verletzungen zu überleben, und trotzt ihnen weiterzukämpfen. Normalerweise hat ein Modell einen Lebenspunkt.
M: Der Mutwert eines Kriegers, wie tapfer er ist, wie wahrscheinlich er entsetzliche und Angsteinflößende Feinde angreift und bis zum letzen Atemzug standhaft bleibt. Ein durchschnittlicher Wert wäre mal wieder 3.
B: Die Bewegungsreichweite in Zoll/Zentimetern. Durchschnttlich wäre 6/14. Diese ist meistens nicht angegeben und wird, solange nicht durch Sonderregeln anders angegeben durch die Spezies bestimmt. Bei Kavalleriemodellen wird die Bewegung durch die Spezies des Reittieres bestimmt, es sei denn, es ist, wie oben erwähnt, in den Sonderregeln anders angegeben.

Dementsprechend sieht ein durschnittliches Profil eines Menschen in leichter Rüstung so aus:

K T S V A L M B
3 4 3 4 1 1 3 6/14
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Basiswissen   

Nach oben Nach unten
 
Basiswissen
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Der Herr der Ringe Tabletop ~ Die zweite Edition :: Regeln :: Grundregeln-
Gehe zu: